By Roland MayerIn Culture07.07.2022

Wie bereichere ich mit Offenheit die Zusammenarbeit im Team?

Dir ist vermutlich klar, dass Offenheit in der Zusammenarbeit ein wichtiger Aspekt ist, denn wenn wir uns ständig nur aus Nettigkeit bestärken und alles bejahen, kommen wir nicht weiter. Der wirklich spannende Punkt ist jedoch, Wie diese Offenheit im Team oder Unternehmen etabliert werden kann 💡

„Sei offen!“ – „Bin ich doch!“

Offenheit bedeutet seine Meinung zu teilen, wichtige Themen anzusprechen oder auch ehrliche Rückmeldungen zu geben. Du bist aber nicht nur Absender:in, sondern auch Empfänger:in, weshalb Offenheit auch im Umgang mit Feedback und Veränderungen eine wichtige Rolle spielt. Offen zu sein klingt in der Theorie recht einfach, aber ist es das wirklich? 🤔

Offen und ehrlich zu sein braucht oft zunächst unseren Mut, denn wir wissen nicht, wie es von unserem Gegenüber angenommen wird. Gleichzeitig braucht es auch klare Kommunikation, um beispielsweise den Nutzen einer Veränderung zu verstehen oder konstruktives Feedback nicht als Kritik aufzunehmen. Gerade in der Zusammenarbeit braucht es deshalb eines: ein geteiltes Verständnis und eine Kultur der Offenheit. Wie sich vor allem radikale Offenheit auf Teams auswirkt, kannst du in unserem Blogartikel „Schonungslose Offenheit: 6 Tipps für High-Performance Teams“ nachlesen.

Auf dem Weg zur Kultur der Offenheit

Das zu Beginn erwähnte Weiterkommen ist nur dann möglich, wenn für alle Beteiligten klar ist, dass ihr euch durch eure Offenheit und den gegenseitigen Austausch weiterentwickeln könnt. Was kannst du konkret in der Zusammenarbeit tun, um die Offenheit zu fördern?

  • Sei ein Vorbild!

Sprich Themen offen an, gib konstruktives Feedback und teile deine ehrliche Meinung. Wenn deine Kolleg:innen sehen, dass dies gar nicht weh tut und sogar positive Auswirkungen hat, werden sie bald mitmachen.

  • Nimm dir Zeit!

Egal, ob du etwas Positives oder Negatives ansprechen möchtest, achte darauf, dass du Zeit und Fokus hast eine Rückmeldung zu geben, deine Ansicht zu erklären, auf Fragen einzugehen oder auch eine gemeinsame Lösung zu erarbeiten. Am besten sprichst du es frühzeitig an und wartest nicht bis aus einem kleinen Problemchen ein erfolgskritisches Super-Problem wird.

  • Baue Vertrauen auf!

Sorge dafür, dass zwischen dir und deinen Mitmenschen eine gewisse Sicherheit besteht, damit jegliches konstruktive Feedback auch angenommen werden kann und nicht als Kritik abgewiesen wird.

  • Zeige Agilität!

Offenheit bedeutet nicht nur offen zu kommunizieren und transparent zu arbeiten, sondern auch agil auf Veränderungen zu reagieren. Während andere stur und starr am ursprünglichen Plan festhalten, bist du in der Lage offen und flexibel die nächsten Schritte anzupassen.

  • Für das Miteinander!

Aus der Management-Perspektive ist es oft schwer die besten Entscheidungen zu treffen, weshalb es Offenheit und Vertrauen für die Expertise der Mitarbeiter:innen braucht, um die richtigen Informationen zu erhalten und damit auch bestmöglich zu entscheiden.

Offenheit für das ganze Unternehmen

Leider können wir nicht mit den Fingern schnippen und die Kultur der Offenheit ist implementiert. Mehr Offenheit in eure Zusammenarbeit zu bringen ist ein Prozess, welchen ihr auf mehreren Ebenen begleiten könnt:

  1. Im kleinsten Kreis

Gespräche unter vier Augen bieten dir die Möglichkeit mit deinem Gegenüber offen zu sprechen. Bei Leaders21 haben wir mehrere Arten der sogenannten 1-on-1-Meetings:

    • Status Quo – Fixiere mit deinem Team-Lead und jenen Kolleg:innen, mit denen du eng zusammenarbeitest, jeweils einen Termin, welchen ihr in regelmäßigen Abständen wahrnehmt (zB.: wöchentlich). Bei diesem Termin geht es darum wie es euch aktuell geht, um eure Workload und den Status eurer Projekte/Agenden.
    • Feedback – Pro Quartal nutzen wir die Möglichkeit nicht nur über den Status Quo zu sprechen, sondern uns gegenseitig konstruktives Feedback zu geben sowie Wünsche und Erwartungen zu äußern. Diese Gespräche ersetzen bei uns übrigens klassische Mitarbeiter:innengespräche und basieren natürlich auf Gegenseitigkeit: Ja, du gibst auch Feedback an deinen Team-Lead!
    • Coffee Talk – Um das Silodenken zu reduzieren, werfen wir jedes Quartal den Zufallsgenerator an. Das Ziel ist es sich mit drei Mitarbeiter:innen aus anderen Teams auszutauschen und sich besser kennenzulernen.
  1. Als Team

Nutzt regelmäßige Check-Ins, um einen gemeinsamen Blick auf die To-Do-Liste zu werfen und eure nächsten Schritte festzulegen. Plant euch ebenfalls Zeit ein eure Learnings offen und ehrlich zu teilen: Was ist gut gelaufen? Welchen Fehler sollten wir nicht wiederholen?. Damit ihr euch nicht im Alltagsgeschäft verliert, empfehlen wir euch auch als Team einmal pro Quartal ein Recap Meeting, um fokussiert eure Zusammenarbeit, Kund:innen-Feedback und Co. zu reflektieren.

  1. Unternehmensweit

Offenheit auf der Unternehmensebene? Transparenz!

  • OKRs – Mit Objectives & Key Results sind eure Ziele nicht nur agil, sondern auch für alle Mitarbeiter:innen ersichtlich und verständlich. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.
  • All-Hands – Ja, die Bezeichnung stammt aus der Schifffahrt, jedoch versammelt ihr euch vermutlich nicht an Deck 😉. Bei Leaders21 treffen wir uns einmal pro Monat in einem (hybriden) Setting, in welchem das Managementteam Updates gibt, Fragen gestellt werden und natürlich das Miteinander nicht zu kurz kommt.
  • Feedback Wall – Eine transparent Feedback-Wand (physisch oder digital) mit den Vornamen aller Mitarbeitenden, welche mit den Stärken und Verbesserungspotentialen versehen werden. Hier treffen nicht nur Selbst- und Fremdwahrnehmung aufeinander, sondern ihr könnt natürlich auch ein für alle sichtbares Danke an Kolleg:innen hinterlassen.

Wir sind uns bewusst, dass nicht alle Tipps einfach umgesetzt werden können oder wir aufgrund von Platzmangel nicht jedes Detail ausgeführt haben. Das soll dich jedoch nicht davon abhalten bereits den ersten Schritt zu tun: Reflektiere dein eigenes Verhalten und richte dein Denken und Handeln in Richtung Kultur der Offenheit aus.

Bei den weiteren Schritten unterstützen wir dich gerne! 🚀

👉 Möglicherweise fehlt dir und deinem Team noch etwas Verständnis und Know-How für die Umsetzung bzw. den Umgang mit Offenheit. Hier kannst du uns gerne bezüglich einem passenden Workshop oder Training schreiben, bei welchem wir Inputs und praktische Übungen kombinieren.

👉 Vielleicht brauchst du als Leader:in jemanden, mit dem du dich auf dem Weg zur Kultur der Offenheit austauschen und immer wieder Tipps abholen kannst. In diesem Fall empfehlen wir dir Coaching – Du kannst natürlich aus einem Pool an Coaches wählen.

👉 Eventuell möchtest du das Thema Offenheit mit einem klaren Zeichen angehen und zu einem zentralen Thema machen. Dann eignet sich unser Summit besonders gut, um alle Schlüsselpersonen interaktiv einzubinden und nachhaltige Maßnahmen zu erzielen. Lies dir dazu gerne eine unserer Success Stories.

Wir freuen uns auf deine Nachricht! 😊 Hier geht’s direkt zum Kontaktformular.