Eine der größten Herausforderungen ist aktuell das Finden bzw. Binden von Mitarbeiter:innen. Was können Unternehmen hierbei tun?

Für neue Generationen sind Aspekte wie Vision, Nachhaltigkeit oder Kultur interessant, während die räumliche Nähe des Unternehmens durch remote Zusammenarbeit in den Hintergrund rückt. Es gilt für erfolgreiches Recruiting ansprechende “Benefits” zu bieten und in einem gesunden Maß auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen. Um Mitarbeitende zu halten, braucht es Gründe, um zu bleiben: Fragen Sie sich, was Sie selbst im Unternehmen hält bzw. warum Sie wechseln würden.

 

Ist es überhaupt noch möglich, Mitarbeitende langfristig im Unternehmen zu halten?

Ja! Menschen verlassen ein Unternehmen, weil sie unzufrieden sind und nicht gefördert und gefordert werden. Wir können dies beeinflussen, wenn wir unsere Mitarbeitenden wahrnehmen und ihnen aktiv zuhören. Neben der Anpassung von Rahmenbedingungen, wie Arbeitszeiten, muss die Aufgabe passen. Mitarbeitende sollten ihren Stärken und Interessen entsprechend eingesetzt sein und dafür kann auch die Abteilung gewechselt werden. Offene Stellen können oftmals gut intern besetzt werden, wenn aktiv in Mitarbeitende investiert wird.

 

Wie steht es um den ROI (Return on Investment) der Personalentwicklung? Zahlt es sich aus, in die individuelle Weiterentwicklung von Mitarbeitenden zu investieren?

In Mitarbeitende zu investieren hilft nicht nur diese zu halten, sondern sichert auch den Unternehmenserfolg in schnelllebigen Zeiten. Wenn in einem Team die richtigen Skills und das entsprechende Know-How vorhanden sind, ist dieses dazu in der Lage, eigenständig Lösungen zu entwickeln und Entscheidungen zu treffen. Kurz gesagt: Ein Investment in die Weiterbildung rentiert sich immer. Die Kolleg:innen aus unserem Consulting-Team raten deshalb Kund:innen nach dem Motto “Was muss ich tun, damit du bei uns bleibst?” zu agieren.

 

Weiterbildung ist sehr facettenreich. Was gilt es zu beachten?

Leider ist es nicht einfach, eine allgemeine Antwort zu geben. Es gibt unterschiedliche Lerntypen und oft ist es vom Inhalt abhängig, ob ein Selbststudium oder die Erarbeitung als Team sinnvoller ist. Allgemein geht der Trend weg vom klassischen, schulischen Lernen, hin zu bedarfsorientiertem Lernen. Damit entsteht für die Personalentwicklung ein enormer Aufwand, denn im Sinne von New Work soll jede:r Mitarbeiter:in die individuell passende Weiterbildung erhalten. Sogenannte “Learning on Demand” Angebote unterstützen diesen Wandel – und vor allem die HR-Abteilungen.

 

Wie löst ihr diese Thematik bei Leaders21?

Wir haben erkannt, dass Unternehmen einen Mix aus punktuellen und kontinuierlichen Weiterbildungsangeboten benötigen. Deshalb bieten wir Trainings, Consulting-Services und Coachings an, um gezielt an bestimmten Herausforderungen oder Themen zu arbeiten, und zusätzlich unsere digitale 21st Century Skills Development Plattform, um kontinuierliches Lernen im Arbeitsalltag zu ermöglichen. Natürlich im Sinne des Blended Learnings auch in Kombination, um Mitarbeiter:innen und Führungskräfte perfekt aufeinander abgestimmt zu entwickeln.

 

Hast du Tipps, wie Unternehmen den Austausch in hybriden Teams fördern können? 

Man muss neue Wege des – auch informellen – Austausches finden, abseits von Kaffeeküche und Co. Dazu gibt es auch schon spannende und ganz witzige Lösungen am Markt. So haben wir uns auch Gedanken gemacht, wie sich dieses Thema lösen lassen könnte. Mit dem Connect-Feature auf der Leaders21 Plattform haben wir eine Chat-Roulette-Lösung entwickelt, mit der sich Mitarbeiter:innen untereinander austauschen können. Darüber hinaus fördert der Austausch das gemeinsame Lernen. Dieses ist auch ein wichtiger Teil von New Learning.

 

Du hast New Learning angesprochen. Was hat es damit auf sich?

New Learning orientiert sich im Grunde an den Bedürfnissen von New Work. Die „Lernenden“ mit ihren individuellen Bedürfnissen stehen viel stärker im Fokus. Auch in dem Kontext wird die Sinnfrage gestellt und die Weiterentwicklung muss als sinnvoll und nicht als „von oben“ diktiert empfunden werden. Dazu möchte ich aber auf unsere kostenlose Zusammenfassung zum Thema „Die Zukunft der Weiterentwicklung in Unternehmen“ (Hinweis: nach dem Interview im Downloadbereich 👇) verweisen. Darin haben wir Details zu den Themen Agile Learning, Peer Learning, Blended Learning usw. als Download aufbereitet. Zusätzlich gibt es Tipps für die Personalentwicklung, wie man all diese Themen in der Praxis umsetzen kann.

Download: kostenlos -  Inputs: unbezahlbar

Jetzt kostenlos registrieren und die Anleitung über die Zukunft der Weiterbildung in Unternehmen downloaden!